Impressionen vom Thaeterstück klEinblicke über Freiwilligendienste im Ausland

29.06.2015, 09:03

Im gut gefüllten Common Sens in Aachen, präsentierte eine sechsköpfige junge Truppe vom „Eine Welt Netz Werk NRW“, ein motivierendes, inspirierendes und vielschichtiges selbstgeschriebenes Theaterstück über ihre Freiwilligendienste im Ausland. Auf der Suche nach Antworten über den Sinn dieses weltwärts-Dienstes im Ausland, der anteilig von Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mitfinanziert wird, gewährten verschiedene Rückkehrer und Rückehrerinnen kleine Einblicke in ihre Erfahrungen. Sie ließen das wache Publikum teilhaben an Euphorie und Frust, an Freundschaft und dem Gefühl abgewiesen zu sein, an ihrer Arbeit im Projekt des Gastlandes und ihrer Freizeit, deren Probleme und dem persönliche Wachsen daran. Wie ein roter Faden wurde mit Hilfe von Bildern, Geräuschen und Gesten deutlich, dass die Wirklichkeit nicht nur eine Wahrheit parat hat und dass es immer auf den Standpunkt das Betrachters und der Betrachterin ankommt.
tl_files/fsd/userdata/news/ausland/2015/thea02_s.JPGIhre Einladung zum Perspektivwechsel und nicht nur über den Tellerrand sondern auch von oben auf den Teller zu blicken, wurde voll und ganz angenommen. Auf kreative Weise schaffte dieses ehrenamtliche Ensemble, junge Menschen anzusprechen, um sie zu ermutigen sich selber Fragen zu stellen, und eigene Antworten in einer globalen Welt zu suchen. Dies wurde in der anschließenden lebhaften Diskussion sehr deutlich. Auf eine erlebnisreiche Zeit freuen sich jetzt schon die 14 Freiwilligen, die für ein Jahr mit dem SDFV Sozialen Dienst für Frieden und Versöhnung, im Sommer nach Kolumbien, Sambia, Ghana, Ecuador und Bolivien ausreisen werden.
Das Fazit einer Freiwilligen die im Sommer nach Kolumbien geht: „Durch den Abend habe ich Mut bekommen und die Klarheit, dass alles anders werden kann als ich denke.“

Zurück


Jetzt für ein Auslandsjahr bewerben!

Bewerbungsschluss für die einzelnen Projekte liegt zwischen dem 15. Oktober und dem 30. Januar jeden Jahres. Das heißt, dass Sie sich in der Regel bis zu einem dreiviertel Jahr vor dem gewünschten Einsatztermin bewerben müssen.