Konzept

Der Soziale Dienst für Frieden und Versöhnung lädt junge Leute zwischen 18 und 28 Jahren ein, Menschen anderer Länder und Kulturen kennen zu lernen und mit ihnen unter ihren Lebensbedingungen zusammenzuleben. So können Dialog und Verständigung wachsen, Vorurteile und Feindbilder abgebaut und Toleranz geweckt werden. Der Soziale Dienst für Frieden und Versöhnung ist Lernort für einen solidarischen und gewaltfreien Umgang der Menschen miteinander. Die Freiwilligen gehen gemeinsam mit den Menschen, die sie bei ihren Auslandseinsätzen kennenlernen, Schritte zu mehr Gerechtigkeit und Frieden.

Der Soziale Dienst für Frieden und Versöhnung stützt sich dabei auf seine beteiligten Träger und deren Projektpartner vor Ort. Die Auslandseinsätze der Freiwilligen haben einen Win-win-Effekt für alle Beteiligten.

Für die Freiwilligen ist es eine Zeit unschätzbarer Erfahrungen und des persönlichen Gewinns. Die Träger bekommen durch immer neue, engagierte junge Menschen viele belebende Impulse. Und die Klienten und Besucher der Projekte empfinden viel Wertschätzung, weil junge Menschen von weit her kommen, um sich für sie zu engagieren.


Jetzt für ein Auslandsjahr bewerben!

Bewerbungsschluss für die einzelnen Projekte liegt zwischen dem 15. Oktober und dem 30. Januar jeden Jahres. Das heißt, dass Sie sich in der Regel bis zu einem dreiviertel Jahr vor dem gewünschten Einsatztermin bewerben müssen.