Bolivien, Cochabamba

EIFODEC liegt ca. 4 km von Cochabamba in der autonomen Gemeinde Sacaba.
Cochabamba befindet sich im „Herzen Boliviens“ auf einer Höhe von ca. 2600m. Aufgrund ihres angenehmen Klimas wird sie ciudad de la primavera eterna, Stadt des ewigen Frühlings genannt. Mit ca. 630.000 Einwohnern stellt sie nicht nur die drittgrößte Stadt Boliviens dar, sondern bietet auch tatsächlich städtisches Leben.

Hinter der Bezeichnung, aus der sich der Name EIFODEC ergibt, steckt der programmatische Anspruch dieser Einrichtung: Escuela de Integración y Formación Deportiva, Expresión Artística y Desarrollo Laboral (Schule für sportliche Integration, künstlerischen Körperausdruck und Berufstraining).

EIFODEC stellt damit also eine Einrichtung dar, die versucht, junge Menschen mit Behinderung über Sport, Theater, Tanz und Kunst sowie berufsvorbereitende Trainings so weit – auch in ihrem Selbstbewusstsein – zu fördern, dass sie sich ins Berufsleben integrieren können. Begonnen haben die Aktivitäten im Jahr 2002 als ein Projekt mit sportlichen Programmen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderungen, die aus den unterschiedlichsten Einrichtungen der Sondererziehung und Rehabilitation in Cochabamba kommen. Zudem wurde Rehabilitación basada en la comunidad RBC (gemeindenahe Rehabilitation) bei EIFODEC eingeführt. Bei diesem Programm der UNO geht es um (Früh-) Erkennung, (Früh-) Erfassung, Betreuung, Integration und auch Prävention von Behinderungen zumal auf dem Land, aber auch in Stadtrandgebieten, oftmals der Zugang zu Information und Hilfestellungen schwierig oder nicht möglich ist.
Wichtige Tätigkeiten in EIFODEC beziehen sich außerdem auf Öffentlichkeitsarbeit mit Kampagnen und Informationsveranstaltungen über Behinderungen, Ursachen, Erscheinungsformen, Interventionsmöglichkeiten etc.

Die Aufgabe des/der Freiwilligen ist die Mitarbeit bei Planung und Durchführung unterschiedlicher Aktivitäten. Dazu gehören Tanz und Theater, z.B. Teilnahme an Erarbeitung und Proben von Aufführungen, Sport, z.B. Beteiligung an Trainingseinheiten in verschiedenen Disziplinen oder Angeboten für Jugendliche mit schweren Behinderungen.


Wir erwarten von den BewerberInnen gute Gesundheit und psychische Stabilität, Offenheit, Neugier, Lernbereitschaft und Reflexionsvermögen. Die aktuelle politische Situation in Bolivien setzt die Bereitschaft voraus, sich auf eine ungewohnte indigene Kultur einzulassen und verlangt Einfühlungsvermögen und Kenntnisse der spanischen Sprache bzw. die Bereitschaft, diese noch bis zur Ausreise zu erwerben.


Informationen zur Bewerbung

Bewerbungsadresse

Bolivien-Brücke e.V.

Wolfsgasse 6
52152 Simmerath


  • Telefon:02473/2778
  • E-Mail:f.g.kersting@bolivien-bruecke.de
  • Website:Website aufrufen

Daten

Bewerbungsfrist

31. Oktober jeden Jahres

Dienstbeginn

Juli /August jeden Jahres

Vorbereitungsseminare

April, Juni, Juli


Bewerbungsunterlagen

Bitte als pdf senden an:
f.g.kersting@bolivien-bruecke.de

  • Darstellung der Motivation
  • Lebenslauf
  • Lichtbild
  • letztes Zeugnis

Voraussetzungen

  • Aufbau eines Förderkreises
  • Bereitschaft die Sprache bis zur Ausreise zu erlernen (A2 Niveau)

Erfahrungsberichte aus Bolivien

Ökomuseum in Sucre, Bolivien18.05.2012, 10:00

Bericht von Magdalena

Auf dem Zwischenseminar Anfang Januar in Santa Cruz trifft es mich wie ein Schlag, als eine unserer Begleiterinnen sagt „Jetzt ist Halbzeit“. Nein, das kann doch noch nicht sein! Ich möchte noch so viel sehen, hören, schmecken, kennenlernen, vertiefen. Mein Kindergartenprojekt weiterführen. Mit meinen Freiwilligen arbeiten. Das Museum verschönern. Einfach hier sein. Wie soll das in sechs Monate passen?

Weiterlesen …

Bericht von Magdalena17.05.2012, 10:00

Projekt: Ökomuseum in Sucre, Bolivien

Wie soll ich diese glitzernde, schillernde und formlose Erinnerungswolke über meinem Kopf in einen kompakten Text in zeitlich-logischer Reihenfolge packen?

Weiterlesen …

Ibagué, Kolumbien12.05.2012, 10:00

Nachrichten von Hannah

Wieder zurück von meiner Reise durch Peru und meinem Zwischenseminar in Bolivien, stand für mich zunächst die Planung meiner verbleibenden Zeit an, in der sich für mich viele neue Aufgaben ergeben haben:

Weiterlesen …

Projekt Centro Cultural Masis, Sucre, Bolivien24.12.2011, 10:00

2. Bericht von Daria

Das war nicht nur der Titel des Kirchentages, sondern ist auch manchmal der Titel meines Aufenthaltes hier. Schon war November, jetzt ist auch schon Dezember.

Weiterlesen …

Ciudad El Alto, Bolivien20.12.2011, 10:00

1. Bericht von Selma – Projekt FUNDASE

Nach Überquerung eines Weltmeeres, drei Zwischenlandungen (in Sao Paulo, Asunción und Santa Cruz) und einem gestrichenem Flug hatte meine viertägige Anreise am 15.August endlich ein Ende.

Weiterlesen …

Sucre, Bolivien15.12.2011, 10:00

1. Bericht von Magdalena

Es ist kaum zu glauben, wie wenig greifbar Zeit manchmal vergeht. Mehr als einen Monat ist es nun schon her, dass ich am Frankfurter Flughafen von meiner Familie Abschied genommen habe. Seitdem scheinen sich mehr Erlebnisse angestaut zu haben als im halben Jahr davor.

Weiterlesen …

El Alto, Bolivien07.12.2011, 10:00

Abschlussbericht von Richard

Ich möchte mich nun, drei Monate nach meiner Rückkunft aus Bolivien, nochmals melden, um eine der intensivsten und turbulentesten Phasen meines Freiwilligendienstes zu beschreiben. Die Zeit der letzten Tage in Bolivien bis hin zum Einstieg ins Studium war und ist eine unwahrscheinlich aktive Zeit.

Weiterlesen …

Sucre, Bolivien06.12.2011, 10:00

Abschlussbericht von Valérie

ich melde mich nun um ein Resümee meines Freiwilligendienstes zu ziehen, d.h. so gut es geht. Es fällt mir schwer, einen Abschlussbericht zu schreiben, da es mir persönlich noch schwer fällt damit abzuschließen.

Weiterlesen …

Bolivien31.01.2011, 10:00

Arbeit im Museum

Seit fast vier Monaten bin ich jetzt wieder in Deutschland. Ich hatte also ein bisschen Zeit, über meinen Aufenthalt in Bolivien nachzudenken und diesen im Rückblick zu betrachten.

Weiterlesen …

El Alto, Bolivien05.11.2010, 10:00

Projekt FUNDASE

Ich bin jetzt seit fast sieben Wochen wieder zurück in Deutschland und es fühlt sich schon wie eine Ewigkeit an. Leider, muss ich sagen. Denn irgendwie ist es doch sehr schade, wie schnell man wieder in den „alten Trott“ zurückfällt.

Weiterlesen …


Jetzt für ein Auslandsjahr bewerben!

Bewerbungsschluss für die einzelnen Projekte liegt zwischen dem 15. Oktober und dem 30. Januar jeden Jahres. Das heißt, dass Sie sich in der Regel bis zu einem dreiviertel Jahr vor dem gewünschten Einsatztermin bewerben müssen.